Traumjob: Reisen?

Posted by in Rund ums Reisen

Heute werfen wir einen Blick auf Jobs, in denen man viel reist. Welche Branchen kommen besonders in Frage und wer ist überhaupt der richtige Typ dafür? Ist Reisen immer nur ein Traum – oder vielleicht auch ein Knochenjob?

Viele von uns verreisen für ihr Leben gern und das am liebsten mehrmals im Jahr. Zu Hause betrachten wir Urlaubsfotos oder verfolgen gespannt Reiseberichte im Internet und Fernsehen. Einige haben das Abenteuer gewagt und ihr Hobby zum Beruf gemacht.

Reiseleiter stets im Dienste des Urlaubers

Wie könnte es auch anders sein: Die Tourismusbranche verfügt wohl über die meisten Stellen mit Reisetätigkeit. Über Jahre hinweg haben Reiseveranstalter und Hotels ein internationales Netz an Infrastruktur geschaffen.

Zuerst fällt mir dabei die Gruppe von Reiseleitungen ein. Wer schon einmal einen klassischen Pauschalurlaub gebucht hat, ist ihnen begegnet. Der Reiseleiter vermittelt vor Ort gewissermaßen zwischen dem Kunden, dem gebuchten Reiseveranstalter und dem Hotel. Er ist Euer erster Ansprechpartner bei Fragen zum touristischen Ausflugsangebot oder auch bei Problemen und Beschwerden. Ein Reiseleiter betreut oft mehrere Anlagen und ist daher viel im Zielgebiet unterwegs.

Er sollte Spaß am Reisen haben, mobil sein und Organisationstalent aufbringen. Angehende Reiseleitungen sollten sich außerdem Fähigkeiten in folgenden Bereichen zulegen:

  • Rhetorik
  • Konfliktmanagement
  • Kenntnis von Land und Leuten sowie Didaktik
  • Fremdsprachen

Je nach Bereich spezialisieren sich Reiseleiter auf Schulungen, zum Beispiel auf OutDoor. Wer Reisen leitet, bekommt viel Abwechslung geboten und setzt sich intensiv mit der Umgebung auseinander. Gleichzeitig verlangt der Job Verantwortung gegenüber den Reiseteilnehmern ab.

Gästeunterhaltung im Job

Sie gestalten jeden Cluburlaub lebendig. Animateure sorgen für das Unterhaltungsprogramm in der Ferienanlage. Sie setzen unterschiedliche Schwerpunkte in den Bereichen Sport, Musik, Tanz und Theater. Sie sollten in der Lage sein, auf unterschiedliche Zielgruppen einzugehen. Beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen ist pädagogisches Geschick gefragt. Erwachsene und ältere Menschen wissen eine ruhige und besonnene Persönlichkeit zu schätzen.

Genau wie Reiseleiter müssen auch Animateure Konfliktsituationen entschärfen können. Reiseveranstalter schulen ihre Animateure intern und bereiten sie so auf ihre neue Aufgabe vor.

Bezahlter Urlaub mit Swimming Pool? Dieses Bild stimmt eben nur zum geringeren Teil. Die Ressorts tragen die Reisekosten und übernehmen Kost und Logis. Der Nettoverdienst darüber hinaus variiert und liegt für Gästebetreuer bei 500-600 €. Animateure werden oft saisonal beschäftigt. Die Sechs-Tage-Woche und ein Arbeitseinsatz von 10-12 Stunden sind keine Seltenheit. Eine längere räumliche Trennung von Familie und Freunden muss man zwar verkraften, aber dafür hat man Strand, Sonne und Meer vor sich.

Traumjob: Reiseblogger!

Ein relativ neuer und freier Berufszweig ist der des Reisebloggers. Unsere moderne und vernetzte Welt hat ihn hervorgebracht. Mittels Smartphone oder Tablet, WLAN und Social Media berichten Blogger aus allen Teilen der Welt in Echtzeit. Sie schießen authentische Bilder und teilen ihre Reiseeindrücke über den Blog und über neue Medien wie Instagram oder Snapchat. Grundmotivation ist die eigene Wanderlust. Vereinzelt schreiben Reise- und Medienunternehmen sowie Fluggesellschaften Aufträge aus. Dabei tun Travel Blogger, was sie ohnehin tun: Schreiben, Bilder und Videos aufnehmen, posten. Je nach Rahmenbedingung stellen die Auftraggeber Flüge, Unterkunft oder sogar eine Art Gehalt. Travel Blogger jonglieren zwischen Reise- und Medienbranche und vollführen einen Drahtseilakt zwischen der eigenen Unabhängigkeit und dem Projektabschluss. Unterwegs sammeln Blogger jede Menge Erfahrungen und haben die Chance sich öffentlich einen Namen zu machen.

Das Profil eines Reisebloggers:

  • Sie sind flexibel und erkunden Reiserouten abseits des Massentourismus,
  • drücken sich schriftlich gekonnt aus,
  • haben ein Auge für guten Stil
  • und fühlen sich sicher im Umgang mit Technologien.

Blogger lassen sich auf eine spannende Tätigkeit ein, sollten aber auch viel von Selbstmarketing verstehen. Sie müssen am Ball bleiben, Aufträge sichern und regelmäßig posten.

Ein klassischer Job, in dem man auch viel von der Welt sieht, ist der des Flugbegleiters / der Flugbegleiterin. Auf unserem Blog haben wir uns bereits mit der Frage beschäftigt, ob dieser Beruf wirklich ein Traumjob ist. 

Wie Ihr seht, hat der Traumjob Reisen zwei Seiten. Trotz aller Härten dürfte meistens die Freude im Vordergrund stehen. Das zumindest erkenne ich am Ergebnis vieler Reiseblogs und erlebe ich immer wieder im Urlaub, wenn ich Kontakt zu Reiseleitern oder Animateuren habe.

Kommentiert gerne, wenn Ihr Eure Erfahrungen mit Berufen, in denen man viel reist, mit uns teilen möchtet.

Aleksandar Pakusevski

Aleksandar Pakusevski

Der gebürtige Rosenheimer Aleksandar ist Online-Redakteur in München. Seit nun mehr als 7 Jahren arbeitet er im Bereich Online Marketing bei Holiday Extras.
Aleksandar Pakusevski

Letzte Artikel von Aleksandar Pakusevski (Alle anzeigen)