Das Fett muss weg mit KFZ – Urlaubsvorbereitung für die Strandfigur

Posted by in Rund ums Reisen

Ein Gastbeitrag von unserer Kollegin Agnes

Weihnachten: Besinnlichkeit ist zwar schön, macht aber auch träge und dick. Es wird gestopft, getrunken bis zur Völle. Neues Jahr, neues Glück. Für viele treffen wohl “neue Pfunde” den Nagel auf den Kopf. Diät-Ratgeber haben aktuell Hochkonjunktur, FDH, Low-carb oder wie sie alle heißen. Wir sind auf die KFZ-Diät gestoßen. KFZ: Wer nur Auto versteht, liegt falsch!  KFZ: Nicht auf das Auto wird verzichtet, sondern sein Besitzer speckt ab – mit Kohlehydraten, Fett und Zwischenmalzeiten.

Was verbirgt sich hinter der KFZ-Diät?

Sie verspricht 6-7 Kilo Gewichtsabnahme in nur 10 Wochen, ist sogar auf wissenschaftlicher Basis entwickelt worden. Doch was steckt genau hinter dieser Diät.

So funktioniert’s: Kohlenhydrate (K) und Fette (F) nicht zusammen zu sich nehmen!

  • morgens und mittags wenig Fette und dafür ausreichend Kohlenhydrate
  • abends wenig Kohlenhydrate und ausreichend Fette essen.

So wird verhindert, dass die Fettverbrennung unterbrochen wird und Fetteinlagerungen entstehen können. Prof. Dr. Adam, der Gründer dieser Diätform und Leiter der Forschungsgruppe in München, warnt außerdem davor den Körper aushungern zu lassen.

  • Kleine Zwischenmahlzeiten (Z) sind nicht nur erlaubt, sondern Pflicht.

Damit wird eine Notsituation im Körper verhindert. Die sofortige Fettablagerung bleibt aus. Vorausgesetzt: Es handelt sich um Mahlzeiten wie Magermilchprodukte, rohes Gemüse, Nüsse und Quark.

Erfolgsversprechend!

Laut Adam liege die Erfolgsrate bei 97 Prozent. Seine Untersuchungen zeigten, dass übergewichtige Menschen ihre Nahrungsaufnahme nicht richtig einschätzen können, was zwangsläufig zu einer Gewichtszunahme führt.

Diät allein macht allerdings noch nicht schlank. Es ist wichtig, sich ausreichend neben dieser Diät zu bewegen. Zurückgegriffen werden kann dabei auf alles was Spaß macht. Tanzen, Pilates, Chi Gong und Nordic Walking gehören dazu.

Was wirklich bahnbrechend ist, dass es nicht mehr nur um den Aspekt Nahrung und Nahrungsaufnahme geht, sondern auch um den Aspekt Wahrnehmung. Deshalb gibt es neben der Diät an sich ein Wahrnehmungstraining, ein neues Erleben der Sättigung und ein Grundverständnis für das Hungergefühl und wie man damit umgeht.

Denn das große Ziel ist dauerhaft den Insulinspiegel und den Blutdruck zu senken und den Harnsäurespiegel zu verbessern. So kann auch der gefürchtete Jo-Jo-Effekt unterbunden werden, denn sobald das Gewicht wieder ansteigt, geht man zurück auf die ursprüngliche Menge an Kohlenhydraten und Fetten.

Was ist erlaubt?

Hier zur Übersicht, was erlaubt ist.

Morgens und mittags: Müsli, fettarme Milch, Vollkornprodukte, Nudeln, Reis, Kartoffeln

Abends: Fisch, Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchte, Eier, Nüsse, Milchprodukte und Käse

Ungefähr ¼ der Mahlzeit sollten Fisch oder Fleisch sein, der Rest Gemüse.

Fazit:

Der Körper ist keinem Mangelzustand ausgesetzt. Der Heißhunger verschwindet und das lästige Kalorienzählen ebenfalls. Die Kilos werden nach und nach weniger. Die Gewichtsabnahme verläuft zwar langsamer als bei radikaleren Diätformen, allerdings verspricht sie einen nachhaltigen Erfolg. Mit anderen Worten: Der berühmte Jo-Jo-Effekt bleibt aus.

Nützlicher Tipp:

KFZ: Kohlehydrate, Fette und Zwischenmalzeiten. Was ist eigentlich mit Eiweiß?

Egal ob dick oder dünn, der Körper braucht die drei Nährstoffgruppen um leistungsfähig zu bleiben. Die richtige Kombination ist dabei entscheidend und unterstützt bei der Diät.

“Wenn dir Kohlenhydrate Hand in Hand über den Weg laufen, nimm reißaus.” Was heißt das? Pizza, Burger, Pommes etc. sind nicht die beste Wahl. Eiweiß lässt sich hingegen ohne Reue mit allem kombinieren.

Titelbild – Titel: Lanikai Strand im April 2013, Quelle: MarlonBu auf flickr.com

 

 

admin

admin

Hier schreibt die Airparks Urlaubsblog Redaktion.
Für weitere Infos besucht uns auch auf Facebook oder Twitter.
admin

Letzte Artikel von admin (Alle anzeigen)