Vancouver erkunden

Posted by in Reiseziele, Städtereisen

Lage und Klima

 

Diese vielseitige Metropole liegt an der pazifischen Westküste und ist die drittgrößte Stadt in Kanada, British Columbia. Sie wird umrahmt von den North Shore Mountains und das Stadtgebiet wird abgegrenzt durch die Burrard Halbinsel im Norden und dem Fraser River im Süden.

 

An sonnigen Tagen kann man einen Blick auf den Vulkan Mount Baker erhaschen.
Das Klima ist sehr mild in Vancouver, dies geht auf die Kuroshio-Strömung zurück.
Im Sommer beträgt die Durchschnittstemperatur 22 Grad und im Winter kann es bis zu einer Durchschnittstemperatur von minus 10 Grad Celsius kommen.

 

Reisevorbereitungen

 

In Kanada benötigen Sie nicht wie in den Vereinigten Staaten das Esta Formular, eine elektronische Einreisegenehmigung für die USA (Electronic System for Travel Authorization) . Nur in Grenzgebieten Kanadas ist es ratsam ein Formular beantragt zu haben, zum Beispiel wenn Sie die Niagara Fälle besuchen.
Der Reisepass muss noch 6 Monate ab Reisedatum gültig sein. Bei den Zollbestimmungen gelten die ähnlichen Vorschriften wie bei den USA, die Einfuhr von Obst und Fleisch ist untersagt. Die genauen Regeln können Sie hier nachlesen.
Nach Vancouver fliegen die folgenden Airlines ab den Städten München und Frankfurt die US Airways, American Airline, Lufthansa, Canada Airline.

 

 

Downtown

 

 

Viele Kanadier behaupten ja, es wäre die schönste Stadt der Welt. Würde man Sie fragen, wie sie ihren Tag in der Regel beginnen, würden sie oft hören „mit einem Kaffee von Tim Horton´s“. Diese Kette gehört zu den Exportschlagern in Kanada und die Kanadier sind mächtig stolz auf ihre unverwechselbare Marke. Und ganz nebenbei ist es eine willkommene Abwechslung zu den anderen großen Ketten.

 

Den Tag können Sie entspannt mit einem Spaziergang über die Suspension Bridge beginnen, die circa 15 Kilometer außerhalb der Stadt liegt. Diese Seilbrücke ist nichts für Menschen mit Höhenangst. Es geht nämlich 70 Kilometer in die Tiefe und man überquert 150 Meter. Belohnt werden Sie aber mit der grandiosen Aussicht über den Lynn Canon Park mit seinen vielen Wasserfällen.
Starten Sie Ihre Tour gleich direkt in der Innenstadt, lohnt es sich mit dem Stanley Park anzufangen, der größte Stadtpark in Nordamerika und optimal am Ufer gelegen. Von der Lion´s Gate Bridge aus erhaschen Sie einen phantastischen Blick auf die Stadt umrahmt von den dahinter liegenden Rocky Mountains. Der Park ist bei den Einheimischen sehr beliebt und so herrscht ein reges Treiben. Sie werden hier vielen sportlichen Kanadiern begegnen, die entweder Joggen, skaten, Fahrrad fahren oder mit den Hunden unterwegs sind.

 

 

Im Aquarium können Sie Orcas und Delphine beobachten. Wer gerne die Tiere in freier Wildbahn sehen möchte, sollte eine der täglichen Waal und Delfin Beobachtungsfahrten unternehmen, die beste Zeit für die Sichtung von Buckelwalen ist im Oktober, Orcas sieht man am Meisten von Juni bis September. Voraussetzung für diese Aktivität ist allerdings, dass Sie nicht schnell seekrank werden, denn die See ist sehr rau und somit ist der Wellengang sehr stark.

 

Central Clayquot Sound, British Columbia, Vancouver Island, Canada-Base for my Sea Otter Story, BC von Leigh Hilbert von flickr.com/CC

Mit einem kleinen Wassertaxi gelangen Sie auf die Insel von Granville Island, im False Creek. Früher war dieses Gebiet ein hässlicher Industriehafen, der heute zu den Highlights der Stadt gehört. Der Hafen glänzt jetzt mit tollen Booten, die im Yachthafen liegen. Viele Geschäfte laden zum Bummeln ein und im Public Market bekommen Sie alles was das Herz an frischem Obst, Fisch, Fleisch und Backwaren begehrt. Nicht nur für den Gaumen finden Sie etwas, sondern auch fürs Auge. Viele Geschäften und kleine Galerien stellen einheimisches Kunsthandwerk von Handarbeit aus.
Gönnen Sie sich eine kleine Pause beim Bummeln durch die Verkaufsstände und
genießen Sie die herrlich frischen Speisen in einem der vielen Restaurants oder lauschen Sie bei einer Tasse Cappuccino den Klängen von Live-Bands.

 

 

Weiter geht’s mit einem Abstecher in das Canada Place machen, eine beeindruckendes Gebäude mit riesigen Segeln, welches das Imax Kino und das Exhibition Center beherbergt.
Von dort aus geht es weiter in Richtung Uptown.

 

 

Nun gelangen Sie nach Chinatown, wo sich im Zentrum der Dr. Sun Yat Sen Chinese Garden in Feng Shui Art befindet. Es gibt einen Teil, der keinen Eintritt kostet. In Chinatown leben, nach San Francisco, die meisten ausgewanderten Chinesen. Daher kommt auch der Kosename „Hongcouver“.

 

 

Von Chinatown aus kommen Sie in den Altstadtkern namens Gastown, der den eigentlichen Ursprung der Stadt bildet. Der Brite George Vancouver, nachdem auch die Stadt benannt worden ist, hat seine Segel 1792 hier angesetzt. Die Gründung erfolgte jedoch erst später, nämlich 1861, wo die meisten Einwanderer aufgrund des Goldrausches immigrierten. Die große Dampferuhr aus Eisen an der Ecke Cambie Street lässt alle 15 Minuten Ihre Dampfpfeifen klingeln und pustet den Dampf aus der Uhr.

 

 

Highlights in Kürze

 

 

Capilano Suspension Bridge 01 von goobiebilly aus flickr.com/CC

• Suspension Bridge
• Stanley Park
• Granville Island
• Gastown
• Grouse Mountain

 

 

 

Ausflüge und Wanderungen

 

 

Sie können an der Uferpromenade von Gastown mit einem kleinen Flugzeug einen Rundflug über die Stadt machen und auf Vancouver Island aussteigen.
Auch die nahegelegenen Rocky Mountains sind einen Besuch wert, denn dort kann man tolle Wanderrouten ausprobieren.
Die kleine gemütliche Stadt Viktoria lädt zu einem Ausflug ein. Hier ticken die Uhren deutlich langsamer als in Vancouver und kleine Gassen sowie viele schöne kleine Bauten machen einen Stadtspaziergang am Hafen zu einem entspannten Erlebnis.
An der Sunshine Coast können Sie relaxen und viele erholsame Strandtage einlegen. Es lohnt sich!

admin

admin

Hier schreibt die Airparks Urlaubsblog Redaktion.
Für weitere Infos besucht uns auch auf Facebook oder Twitter.
admin

Letzte Artikel von admin (Alle anzeigen)