Die schönsten Weihnachtsmärkte 2015

Posted by in Reiseziele

Eine adventliche Blogger-Umfrage

Ja, auch wir haben es getan und uns unter den Bloggern umgehört. “Was war Euer bisher schönstes Weihnachtsmarkt-Erlebnis?” – Das wollten wir wissen und haben von 6 schreibefreudigen Individualreisenden Antwort bekommen.

Wir selbst hätten da aber natürlich auch noch so manch schöne Erinnerung in peto. Wie praktisch also, dass mir, als Schlussredakteurin dieses nach Glühwein und Lebkuchen riechenden Beitrags, die besondere Ehre vorbehalten bleibt, zumindest ein weiteres Highlight zu unserer Liste der schönsten Weihnachtsmärkte 2015 hinzuzufügen.

Mit dem Airparks Urlaubsblog unterwegs auf dem

Plaisir d’Hiver in Brüssel

Der Brüsseler Weihnachtsmarkt ist für vielgereiste Europäer schon lange kein Geheimtipp mehr. Die Belgier sind Meister des Licht-Spektakels und lassen sich für die Innenstadt ihrer Hauptstadt jedes Jahr aufs Neue bunte Showelemente einfallen. Nicht zu verpassen sind daher die Lichtinstallationen auf dem Grand Place, die unter der Woche im stunden- und am Wochenende im halbstundentakt, in ihrer vollen Pracht vorgeführt werden. Eine weitere Besonderheit ist die scheunengroße Krippe mit echten Tieren auf dem Grand Place.

Läuft man weiter Richtung St. Place Catherine, begegnet man, wie es sich für das internationale Brüssel gehört, Delikatessen aus allen Ländern Europas, sowie meinem persönlichen Lieblingen: Den surrealen Karussels “Manège d’Andréa” mit fantastischen Fabelwesen, sowie einem begehbaren Ice Monster. Wie bereits erwähnt, die Belgier lieben Spektakel!

Titel: Surreal merry-go-round 2 Quelle: Jane auf flickr.com

Für wen sich das jetzt eine Spur zu abgefahren anhört, dem sei gesagt, dass der Plaisir d’Hiver aber auch alle konventionellen Weihnachtsmarkt-Attribute bereit hält: Riesenrad, Eisbahn und Zuckerwatte inklusive.

Unterwegs auf dem Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt in Erfurt

mit Jessy vom Modeblog Kleidermaedchen

Jedes Jahr zur Adventszeit verwandelt sich der Erfurter Wenigemarkt in eine mittelalterliche Kulisse. In Mitten der Altstadt, am Fuße der Krämerbrücke taucht man ein in längst vergangene Zeiten. Man findet sich im mittelalterlichen Erfurt wieder. Händler in historischen Gewändern verkaufen selbstgemachten Glühwein und regionale Speisen zu mittelalterlichen Klängen. Auch an fröhlicher Unterhaltung mangelt es dem gemütlichen Weihnachtsmarkt nicht. Neben Gauklern und Musikern sorgen Artisten für jede Menge Unterhaltung. Für mich die Alternative zum Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz und ein echter Geheimtipp.

Wolfgang von Groovy Planet  berichtet vom

Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Auf Reisen komme ich selten mit Weihnachtsmärkten in Berührung. Es ist für mich als Hannoveraner daher naheliegend, bei diesem Thema in der niedersächsischen Heimat zu bleiben. Eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre herrscht auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt rund um den Dom und die Burg Dankwarderode. Dafür sorgen neben der historischen Umgebung viele Kunsthandwerker aus dem Braunschweiger Umland. Kulinarische Leckereien fehlen natürlich auch nicht.

Quelle: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / b² werbung & design

Hannover und Braunschweig? Da war doch noch etwas. Die Rivalität zwischen beiden Städten geht bis in´s Mittelalter zurück. Konkurrent war man auch 1946, als Hannover Hauptstadt Niedersachsens wurde und nicht Braunschweig. Am extremsten wird wohl die Abneigung zwischen den Fussballfans von Eintracht Braunschweig und Hannover 96 sein. Das kuriose daran: Man spielt nur selten gemeinsam in einer Spielklasse, in der Regel hat nämlich auch hier Hannover die Nase vorn.

Ich selbst habe einige Zeit in Braunschweig gearbeitet und mag die Stadt, auch als eingefleischter Hannoveraner. Und auch an den traditionsreichen Weihnachtsmarkt hier im südöstlichen Niedersachsen habe ich nur gute Erinnerungen. Einen Besuch der Veranstaltung, die in diesem Jahr noch bis zum 29. Dezember geht, kann ich nur empfehlen.

Jessica von Yummy Travel empfiehlt den

Aachener Weihnachtsmarkt

Mein liebster Weihnachtsmarkt ist der Aachener Weihnachtsmarkt. Zwischen Dom und Rathaus gelegen, hat man hier die perfekte Kulisse für einen leckeren Glühwein. Die Aachener Altstadt ist der ideale Ort für einen romantischen Ausflug, denn hier zwischen den imposanten Bauwerken, fühlt man sich doch ganz klein. Trotz der großen Besucherzahl, ist der Weihnachtsmarkt herrlich verträumt und ruhig.

Janett von Teilzeitreisender erzählt vom

Weihnachtsmarkt in Schönbrunn (Wien)

Mein liebster Weihnachtsmarkt ist der Markt vorm Schloss Schönbrunn in Wien. Vor allem in der „blauen Stunde“ bietet der Markt einen ganz besonderen Charme und nach einem Spaziergang durch den Schlossgarten ist die Lust auf einen guten Glühwein natürlich doppelt so groß. Nehmt auf jeden Fall eine Kamera mit, der Weihnachtsbaum vor der Schlosskulisse macht sich richtig gut auf jeder Weihnachtswunschkarte. Neben zahlreichen Naschbüdchen gibt es auf dem Weihnachtsmarkt auch jede Menge Stände mit Selbstgemachten.

Titel: Schönbrunn Weihnachtsmarkt Quelle: Max Pfandl auf flickr.com

Am besten kommt ihr zum Schloss Schönbrunn mit der Straßenbahn. Da es recht kalt und windig dort ist, lohnt es sich, sich warm einzumummeln. Ein „Must do“ in der Wiener Vorweihnachtszeit!
http://www.weihnachtsmarkt.co.at/de/der-markt.php

Tanja von Reiseaufnahmen besucht leidenschaftlich gerne den

Weihnachtsmarkt in Salzburg

Ich gebe es zu, ich bin reisesüchtig. Auch wenn ich Vollzeit arbeite, versuche ich möglichst viel von der Welt zu sehen.

Wer mich nach einem Tipp für meinen liebsten Weihnachtsmarkt fragt, den schicke ich fortan nach Salzburg. Schon allein, dass dieser dort recht früh im Jahr beginnt – nämlich bereits Mitte November – verlängert die Möglichkeit eines Besuchs. Gefühlt bekommt man vor Ort den Eindruck, dass es sich bei Salzburg um eine Weihnachtsstadt  handelt, denn allein im nicht sehr großen Zentrum gibt es drei Weihnachtsmärkte. Zusätzlich gibt es noch einen weiteren großen ein klein wenig außerhalb am Schloss Hellbrunn.

© Tanja von reiseaufnahmen.de

Am besten gefällt mir der Markt am Dom- & Residenzplatz. Die prächtige Kulisse, der große Weihnachtsbaum und die vielen Stände mit Leckereien wie Maroni, Schmarren, Mozartknödeln oder den typischen süßen Brezeln machen jeden Aufenthalt dort zum Genuss. Der Markt liegt übrigens unterhalb der hohen Festung. Dem Wahrzeichen der Stadt, das über ihr auf dem Berg thront und das immer wieder für einen schönen Salzburg Panorama Blick sorgt. So kommen an dem Platz viele geschichtsträchtige Gebäude mit den kleinen, heimeligen Buden, die um die Gunst der Besucher buhlen, zusammen. Und wer sich nicht länger mit Geschenkesuche, Essen und Glühwein trinken aufhalten möchte, der kann nur ein paar Meter weiter mit Schlittschuhen übers Eis gleiten. Der perfekte Winterspaß für Klein und Groß.

Marlene von Couchabenteurer nimmt Euch mit auf den

Christkindelsmarkt in Baden-Baden

Das Geheimnis dieses Marktes ist, dass die Welt sich dort trifft! Ja genau. Vieles was ich an Spezialitäten auf meinen Entdeckungsreisen durch die Küchen dieser Welt kennen und lieben gelernt habe, finde ich genau dort wieder! Auf dem Christkindelsmarkt in Baden-Baden. Hier ist die Welt zu Gast und lädt ein, mit dem Besten was ihre traditionelle Küche und Kultur zu bieten hat.

P.S. Noch mehr über Marlenes Liebe zum Christkindelmarkt Baden-Baden erfahrt Ihr in Ihrem Gastbeitrag.

 

 

Désirée Cornet

Désirée Cornet

Die angehende Drehbuchautorin Désirée Cornet kommt ursprünglich aus Berlin und arbeitet als Online-Redakteurin in München.
Désirée Cornet