Baden im Winter – Mauritius!

Posted by in Reiseziele

Wir setzen über! Für unsere Serie „Baden im Winter“ reisen wir nun vom amerikanischen Festland auf den „ungezähmten“ Kontinent: Afrika. Mit Mauritius haben wir uns zuerst eine Insel ausgesucht, die ca. 1700 Kilometer westlich vom afrikanischen Festland entfernt liegt. Nicht weit entfernt von Mauritius liegen im Norden die Inseln der Seychellen und im Westen La Réunion.

 

Wenn es in Mitteleuropa schön kalt ist, herrschen auf Mauritius die perfekten Bedingungen für einen traumhaften Badeurlaub. Zwischen November und März liegen die Temperaturen tagsüber zwischen 28 und 31 Grad Celsius und am Abend bei angenehmen 20 bis 23 Grad Celsius. Auch das Meer wartet mit warmen 25 bis 28 Grad Celsius auf die Wasserratten unter den Urlaubern.

 

Anreise richtig planen

 

Um so weit zu kommen, nutzen Sie am besten den Flugweg von Deutschland aus. Direktflüge bietet Condor an. Vom Frankfurt Airport aus landen Sie nach nicht ganz 12 Stunden Flugzeit am Flughafen mit dem beeindruckenden Namen: „Sir Seewoosagur Ramgoolam International Airport of Mauritius“, benannt nach einem Generalgouverneur von Mauritius. Weitere Airlines, die mit einem oder zwei Stopps nach Mauritius fliegen, sind beispielsweise Air France, Air Mauritius oder British-Airways. Neben Frankfurt sind weitere Abflughäfen unter anderem Düsseldorf oder München. Eine komplette Liste der Fluglinien nach Mauritius finden sie hier. Sollten Sie vorhaben mit einem Auto zum Flughafen zu reisen, so denken Sie auch an einem Flughafenparkplatz. Preiswerte Parkplatzangebote für Frankfurt, Düsseldorf, München und alle weiteren deutschen Flughäfen gibt es zum Beispiel bei Airparks.

 

Kaum auf dem Flughafen gelandet wird einem deutschen Staatsbürger mit gültigem Personalausweis bei der Einreise eine „Entry Permit“ ausgestellt, die für den Reisezeitraum von max. 6 Monate gültig ist und zur Einreise berechtigt. Weitere Infos zu den Einreisebestimmungen finden Sie beim Auswärtigen Amt.

 

Die nationale Währung auf Mauritius ist die mauritische Rupie (MUR). Für einen Euro bekommt man ca. 40.000 MUR. Es ist empfehlenswert vor Ort mit MUR zu bezahlen, da die Händler meist nur schlechte Wechselkurse anbieten. Die Möglichkeit an MUR zu kommen gibt es auf Mauritius genügend. Bankautomaten befinden sich fast überall, genauso wie große und kleinere Wechselstuben.

 

Traumstrände und blaue Lagunen

 

Nachdem alles Organisatorische geklärt ist, können Sie nun los und die Sonne sowie das Meer genießen. Wer es ganz eilig hat vom Flughafen zum Strand zu kommen, der kann sich in einem Hotel am ca. 10 Minuten entfernten „Bluebay Marine Park“ einquartieren. Beim Anblick der im Osten liegenden, wunderschönen klaren, blauen Bucht mit weißem Sandstrand überkommt einem sofort das Urlaubsfeeling.

 

Auf der gegenüberliegenden Seite, im Westen der Insel baden Sie an den schönsten längsten Stränden des Landes. Der Strand von „Flic en Flac“ zieht sich kilometerweit an der Westküste entlang und bietet die Möglichkeit von endlosen romantischen Spaziergängen am Meer. Wandert man beispielsweise in das 1,5 Stunden entfernte „Tamarin“, sind Sie auch gleichzeitig am besten Surfspot der Insel angelangt. Zum Strand von Flic en Flac gehört auch ein öffentliches Volleyballnetz, welches zum Hotel Villa Caroline gehört. Für die Sportbegeisterten finden hier ab 17.00 Uhr die meisten Beachvolleyballspiele statt, an denen auch Sie teilnehmen können. Eine perfekte Möglichkeit mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

 

Weiter im Norden warten die Touristenorte mit Unterhaltung auf ihre Besucher. In „Pereyberes“ befindet sich ein lebhafter, öffentlicher Strand auf die Touristen der zum Baden einlädt. Der Strand ist sehr beliebt, wohl auch weil rund um den Strand durch Bars und Restaurants für Unterhaltung gesorgt wird. Ein weiterer langer weißer Sandstrand findet sich in „Mont Choisy“. Mit einer Länge von knapp drei Kilometern gehört er nicht nur zu den längsten sondern auch zu den schönsten Stränden der Insel.

 

In „Rivière de Gallet“ schlagen die Herzen der Wellenreiter wieder höher. Allerdings sollten Sie für diese Wellen mehr Erfahrung mitbringen. Wer sich lieber entspannt zurücklehnt und den Surfern bei Ihren Wellenritten zusieht, ist dort im November/Dezember genau richtig, wenn sich die besten lokalen Surfer in einem Surfwettbewerb messen. Einen einsamen Strand finden Sie in „St. Felix“. Der weiße Sandstrand liefert einen wunderbaren Kontrast zu den tiefgrünen Bäumen, die an den Strand grenzen. Hier lässt es sich wunderbar entspannen.

 

Natürlich ist Mauritius auch bekannt für seine vielzähligen Möglichkeiten für Wassersportarten. Besonders gut schnorcheln und tauchen können Sie in „Albion“, in „Flic en Flac“, in der „Bluebay“ oder in „Trou aux Biches“. Rund um die Insel finden sich auch zahlreiche sehr gute Tauchplätze, Kitesurf-Plätze und mit dem Kajak können Sie an fast jedem Strand der Insel rausfahren.

 

Mauritius bietet also für jedermann genau das Richtige! – Überzeugen Sie sich aber am besten selbst.

 

 

*Bild 1/2/3/4: Das Bild ist urheberrechtlich durch die Creative Common Lizenz geschützt. Weitere Informationen zur Creative Common Lizenz finden Sie hier.

admin

admin

Hier schreibt die Airparks Urlaubsblog Redaktion.
Für weitere Infos besucht uns auch auf Facebook oder Twitter.
admin

Letzte Artikel von admin (Alle anzeigen)