Routenplaner Fahrrad: Alpen und Belgien

Posted by in Aktivurlaub

Aktivurlaub: Fahrradtouren durch die Alpen und Belgien

Liebäugelt Ihr mit einer Fahrradtour und wisst noch nicht genau, welche Route Ihr am besten einschlagt? Vielleicht kann Euch der folgende Beitrag als kleine Entscheidungshilfe für Euren nächsten Aktivurlaub dienen. An einem lauen Maiabend saß ich mit einer Kollegin zusammen und sie erzählte mir von ihren beiden Fahrradtouren über die Alpen (Österreich/Italien) und durch das belgische Flandern. Das muss ich hier jetzt einfach mal niederschreiben!

Und keine Sorge: Ob Ihr nun lieber in den Bergen unterwegs seid oder eher über’s flache Land fahrt – ich skizziere beide Etappen für Euch. Die Rucksäcke leicht bepackt und die Räder gesattelt – ab geht die Post!

Mit dem Routenplaner Fahrrad über die Alpen vom Zillertal ins Südtirol

Bevor Ihr Euch auf’s Rad schwingt und in die Pedale tretet, legt Ihr die erste Teilstrecke mit dem Zug zurück. Fahrt nach Jenbach im österreichischen Tirol und nehmt die Zillertalbahn (Schmalspurbahn) mit dem Zielbahnhof Zell am Ziller. Von hier aus radelt Ihr über sanfte Hügel und Wiesen tief ins Zillertal bis nach Ginzling/Mayrhofen. Vorschlag: Einkehr in der Unterkunft Breitlahner im ZillertalEntspannt Euch und genießt die Biergartenatmosphäre. Wie in vielen Radler- und Wanderunterkünften könnt Ihr auch hier Wäsche waschen und trocknen. Schließlich will ja niemand mit einem schwer beladenen Rucksack radeln und schon gar nicht bergauf.

Ihr hattet hoffentlich eine geruhsame Nacht? Das ist gut, denn am nächsten Tag steht der Aufstieg zum Schlegeisspeicher an. Den Stausee erreicht Ihr über das Zamser Tal. Bei einer Kaffeepause könnt Ihr die atemberaubende Aussicht noch mal auf Euch wirken lassen. Weiter geht’s zum Pfitscher Joch nach Italien. Bitte beachtet, dass Ihr das Fahrrad auf einigen Stellen tragen müsst. Zeit für die erste Pasta zum Mittagessen im Pfitscher Joch Haus.

Schroffes und felsiges Südtiroler Gebirge liegt vor Euch. Ihr nehmt Kurs auf den Brenner bis Ihr in Neustift (Novacella) landet. Am besten Ihr quartiert Euch in einer Herberge im Klosterort ein. Ein Stück weiter an der Brenner Autobahn vorbei gelangt Ihr zum Villnöss Tal in den Dolomiten und schließlich zur traditionellen Zanser Alm. Der nächste Ausflugstag führt über das Grödner Tal letztlich zur Seiser Alm. Vorsicht: Das ist der Touristenmagnet schlechthin.

Alpenglühen am Rosengarten

Die nächste Tagestour bringt Euch ins Bergmassiv Rosengarten. Diese dolomitische Schönheit könnte Euch für kurze Zeit den Atem verschlagen. An der Alm angekommen, müsst Ihr bei schönem Wetter schon um Euren Platz kämpfen und Euch in touristischen Disziplinen wie „Handtuchauslegen“ à la Mallorca üben. Aber die gute Südtiroler Küche entschädigt für den Wettkampf. Diese Alpenüberquerung oder auch Transalp-Route macht Spaß und begeistert längst nicht nur ausgemachte Berggänger.

 

Fahrradtour durch Belgien

Nach so viel Bergluft ist Belgien im nächsten Jahr eine landschaftlich willkommene Abwechslung. Ihr fahrt vorwiegend in der ebenen Fläche entlang auf einem System gut erschlossener Fahrradwege. Ihr habt nahezu immer Fahrtwind und rollt stundenlang idyllisch an Kanälen entlang. Die Belgier sind vollends auf ihre Fahrradtouristen eingestellt. Sie kennen meistens die Wege und Autofahrer lassen Euch auch manchmal die Vorfahrt.

Radeln nach Knotenpunkten in Belgien

TIPP:Fietsen via knooppunten“ = Radeln nach Knotenpunkten. Besorgt Euch Karten im nächsten Buchladen, in denen das Radwegenetz verzeichnet ist. Somit könnt Ihr Euch unterwegs unmöglich verirren und macht Euch gezielt und perfekt organisiert auf den Weg.

Windmühlen hinter Brügge

Eure Fahrradtour beginnt Ihr in der belgischen Hauptstadt Brüssel und fahrt zunächst mit dem Zug nach Brügge. Vergesst nicht, Euch mit einem frittierten Imbiss und belgischen Biersorten zu versorgen. Ihr setzt Euch auf’s Rad und fahrt von Brügge aus in die Studentenstadt Gent.

Rathausplatz in Gent

In Gent kann es dauern bis man auf dem richtigen Radweg zur Weiterfahrt nach Antwerpen landet. Schlängelt Euch durch die verwinkelten Gassen der Hafenstadt Antwerpen. Nach einer kurzen Zugfahrt geht es wieder radelnd zurück nach Brüssel.

Wenn Ihr in der Nebensaison reist, werdet Ihr auch spontan Unterkünfte finden. Wendet Euch hierzu dann einfach an die Tourist Info. Irgendwer vermietet immer ein Zimmer.

Bleibt uns nur noch Euch gute Fahrt in Eurem Aktivurlaub zu wünschen!


Aleksandar Pakusevski

Aleksandar Pakusevski

Der gebürtige Rosenheimer Aleksandar ist Online-Redakteur in München. Seit nun mehr als 7 Jahren arbeitet er im Bereich Online Marketing bei Holiday Extras.
Aleksandar Pakusevski

Letzte Artikel von Aleksandar Pakusevski (Alle anzeigen)